Aktuelles

Neuigkeiten




Titelverlängerung 2019

Geschafft!!! Unser Titel wurde um zwei Jahre verlängert und das Engagement des Fairtrade-AKs und der Schule insgesamt gewürdigt. Das heißt aber nicht, dass wir uns ausruhen können. Es gilt, den weltweit fairen Handel noch mehr in unser Bewusstsein zu rücken.  Dieses Jahr haben wir z. B. ein Frühstück mit fairen Produkten für die Fünftklässler veranstaltet, faire Nikoläuse verkauft und wie immer am Elternsprechabend fairen Kaffee ausgeschenkt.

Karin Engesser

 





BAS-Ausflug 2019

Am Donnerstag, den 27. Juni 2019, fand der diesjährige BAS-Ausflug aller Altensteiger Schulen statt. Mit dem Bus fuhren die Schülerinnen und Schüler in Begleitung von Frau Schwarz, Frau Hammann, Herrn Helmling, Herrn Birnbaum, Herrn Stunder und Herrn Eberle nach Rotfelden zum Fußballgolf. In 5er Gruppen ging es um die Wurst. Wer es wohl schafft mit nur einem Schuss einzulochen? Da kam schnell Ehrgeiz, Spannung und Spaß auf. Gemeinsam hatten die Schülerinnen und Schüler viel Freude beim Kampf um den Fußballgolfsieg. Zur Abkühlung gab es im Anschluss ein Picknick im Freizeitpark mit Eis und kühlen Getränken. Alles in allem ein sehr gelungener Sommerabschluss für die Schülerinnen und Schüler als Anerkennung für ihr ehrenamtliches Engagement. 

 





Migration – ein Menschenrecht?

Ein politischer Vortrag von Andreas Zumach

Unter der Leitfrage „Ist Migration ein Menschenrecht?“ hörten die Kursstufe 1 und 2 am Freitag, den 17. Mai 2019 einen interessanten Vortrag von dem freien Journalisten und Publizisten Andreas Zumach.

In seinem offenen Vortrag war es stets möglich Fragen zu stellen oder Einwände zu bringen, so dass eine gute Diskussionsrunde entstand.

Das Themenspektrum breitete sich aus über die Vorläuferbündnisse der EU bis hin zu aktuellen Problemen und Fragestellungen in Hinsicht auf die europäische und weltweite Migration.

Fragen der Schüler kamen am Ende zum Thema Rechtspopulismus und antieuropäische Haltungen, die von Herrn Zumach interessant und dezidiert beantwortet wurden.

Die Schüler waren sich alle einig, dass es alles in allem ein sehr gelungener Vortrag war, der gute Einblicke in die Politik der letzten Jahrzehnte verschaffte und zum Nachdenken anregte.

Zumachs journalistische Schwerpunkte sind Völkerrecht, Menschenrechtspolitik, Sicherheitspolitik, Rüstungskontrolle und internationale Organisationen. Er lebt in Genf und arbeitet als UNO und Schweiz Korrespondent für die Berliner "die tageszeitung" und ist selbst Träger des Göttinger Friedenspreises (2009). Seit einigen Jahren ist er Jury-Vorsitzender des Göttinger Friedenspreises.

Miriam, Magdalena, Mareike, Ronja (K2) Foto: H. Hobler


 





Exkursion des Seminarkurses nach Prag

Am Donnerstag 11.4.2019 begab sich unsere Seminarkursgruppe der K1 nach Prag. Nachdem wir um ca. 7 Uhr von Herrenberg abfuhren, gelangten wir schlussendlich mit Bahn und Bus inkl. einiger Verspätungen um ca. 15 Uhr nach Prag.

Die meiste Zeit über wurden wir von „Helena“, unserer tschechischen Reiseleiterin begleitet. Die Prager Reiseleiterin betreute uns tagsüber, bezahlte unsere Eintritte, sorgte für alle öffentlichen Transporte der Gruppe und machte auch die Führungen zu allen inhaltlichen Punkten der Exkursion selbst. Toll! Auch an dieser Stelle sei Helena herzlich gedankt für ihre kompetente Begleitung.
Unterkunft fanden wir im Hotel „Metropolitan“, welches sich mitten in der Prager Altstadt befindet. Nach einer kurzen Einweisung begaben wir uns als Gruppe zu einem gemeinsamen Abendessen in einem Prager Lokal in der Nähe des "Tanzenden Hauses". Anschließend blieb uns Schülern in Kleingruppen noch die Möglichkeit die Altstadt auf eigene Faust zu erkunden. Während des zweiten Exkursionstages besichtigten wir das jüdische Viertel der Stadt "Josefov", wobei wir unter anderem verschiedene Synagogen, den jahrhundertealten jüdischen Friedhof, sowie eine Gedenkstätte innerhalb der Maisel-Synagoge für die Opfer des Holocausts besuchten. Nach einer Mittagspause folgte daraufhin ein Besuch in das Architekturmuseum „DOX“, in dem eine Sonderausstellung zu den Werken der tschechischen Architektin Eva Jiricna zu sehen war.
Am Folgetag besichtigten wir neben der eindrucksvollen Prager Altstadt die gigantischen Burganlage "Hradcany" der Stadt auf der anderen Seite der Moldau, sowie das naheliegendes Franz Kafka Museum auf Prags Kleinseite, welches sich mit dem Leben des bedeutenden Schriftstellers befasst. Nach einer längeren Pause trafen wir uns anschließend abends zu einer Black Light Theater Aufführung des "Kleinen Prinzen" zusammen. Eine besondere Inszenierung mit Laserlicht und optischen Effekten und wenig Text für ein internationales Publikum – auch zum Mitmachen!
Als nächstes besuchten wir am Morgen des 14.4. die Gedenkstätte "Heydrichiade", welche tschechischen Widerstandskämpfern gegen den Nationalsozialismus gewidmet ist. In der Kirche St. Cyrill und Method werden die letzten Stunden und das Ende der tschechischen Nationalhelden eindrucksvoll dargestellt.
Anschließend besuchten wir noch die Jerusalem Synagoge als größte und neueste Synagoge in Prag. Hier gab es eine Sonderausstellung zu der leidvollen Rückkehr der jüdischen Bevölkerungsteile nach Prag nach dem Zweiten Weltkrieg.
Während der anschließenden Abendzeit widmeten wir uns einer „Geister-Tour“, bei der man uns die mythischen Legenden Prags spannend schilderte. Am letzten „richtigen“ Tag der Exkursion besuchten wir die Gedenkstätte des ehemaligen Dorfes Lidice, welches die Nationalsozialisten als Statuierung eines Exempels gegen den tschechischen Wiederstand nach der Ermordung Reinhard Heydrichs komplett zerstörten. Während der nationalsozialistischen Rachefeldzügen wurden Tausende Tschechen ermordet.
Am letzten Abend fanden wir uns ein letztes Mal in einem Restaurant zum Burger Essen zusammen, bevor wir am Morgen des 16.4.2019 mit vielen interessanten Eindrücken aus dem wunderschönen Prag abreisten.
Obwohl das Thema des Seminarkurses Israel lautet, war unsere Exkursion nach Prag mit dem Schwerpunkt jüdisches Leben sehr lehrreich und interessant. Ein Flug und der Aufenthalt in Israel wären insgesamt unverhältnismäßig teurer geworden, so dass Prag als Ausweichort gewählt wurde.
Justin Queiros de Oliveira und Manuel Hartmann
(11.-16.4.2019; Frau Rödl, Herr Hobler)

 





Besuch der Erinnerungsstätte f. d. Freiheitsbewegungen der deutschen Geschichte in Rastatt

Die Erinnerungsstätte im Rastatter Schloss wird auch Freiheitsmuseum genannt und befasst sich mit den freiheitlich demokratischen Traditionen in Deutschland. Sie wurde am 26. Juni 1974 vom damaligen Bundespräsidenten Gustav Heinemann eröffnet.  

Rastatt war im Sommer 1849 ein wichtiger Schauplatz des Endes der Badischen Revolution und damit der Freiheitsbestrebungen von 1848/49.
Die Erinnerungsstätte wurde 2009 um die Dauerausstellung zu Opposition und Widerstand in der DDR erweitert. Sowohl die Abteilung zur Revolution von 1848/49 als auch die der DDR dienen dazu, den Freiheitskampf der Deutschen in den letzten beiden Jahrhunderten zu veranschaulichen.
Nach einer Begrüßung und Vorstellung referierte unser Geschichtsvermittler eine gute Stunde lang über die Freiheitsbewegungen. Erläutert wurden die Demonstrationen und Ereignisse der Deutschen Revolution. Mit vielen schematischen Modellen wurden die Bewegungen veranschaulicht. Es waren viele originale Artefakte aus dieser Zeit zu finden wie z.B. der Abschiedsbrief des Politikers Robert Blum an seine Frau oder der Kabinettstisch der Frankfurter Revolutionsregierung um Heinrich von Gagern.
Nach dem Vortrag hatte unsere Gruppe Zeit, um sich die komplette Ausstellung im eigenen Tempo nochmals anzuschauen und auch die Jugendbewegungen der DDR, die zum späteren Untergang der DDR mit beitrugen, zu studieren.
Beyza Tekinarslan (Geschichtskurs K1 4-stündig, Herr Hobler)

 





Bordeaux-Austausch 2019

Am Frankreichaustausch der 9-ten Klassen nach Bordeaux nahmen dieses Jahr 22 Schüler und Schülerinnen teil.
Der Austausch begann am 11. März abends, da machten wir uns auf  den Weg von Altensteig nach Avignon, um dort am nächsten Morgen den Papstpalast und die Altstadt zu besichtigen. Nach dem Mittagessen in der Jugendherberge fuhren wir nach Saintes-Maries de-la-Mer, dem bekannten Wallfahrtsort in der Camargue und nach Les Baux, dem idyllischen Provencestädtchen in den Alpilles und zurück. Am nächsten Morgen hieß es Koffer packen und auf nach Carcassonne. Hier war schon Kevin Costner in einer seiner berühmtesten Rollen als Robin Hood zu sehen. Anschließend ging es weiter nach Bordeaux, wo wir am Abend des 13. März zum ersten Mal auf unsere Austauschschüler trafen. In den darauffolgenden sieben Tagen erlebten wir von einer Stadtbesichtigung, die unsere Schülerkollegen vorbereitet hatten, dem Besuch des Weinmuseums Cité du Vin bis zu einem gemeinsamen Ausflug mit den Gastschülern zu der Düne von Pyla, der größten Düne Europas, und in den Badort Arcachon viele spannende Abenteuer. Außerdem bekamen die Schüler und Schülerinnen Einblicke in den Alltag einer französischen Familie. Gleichzeitig wurden durch das gemeinsame Wochenende mit der Gastfamilie auch die Sprachkenntnisse der Schüler und Schülerinnen verbessert. Am 21. März war das die schöne Austauschfahrt leider schon vorbei.

J. Lessle

Bild: Französische und deutsche Austauschschüler im Bootshafen von Arcachon, 18. 03. 2019 (Aufnahme: Clara Braun)

 





Schulinterne Fußballturniere

Beim schulinternen Fußballturnier der Klassenstufen 5-8 hat sich am Montag die Mannschaft "Get on our Level" aus der Jahrgangsstufe 8 im Endspiel durchgesetzt. Das Bild zeigt die Sieger des zweiten Turniertages. "MAO" aus der Jahrgangsstufe K1 bezwang "NBB" aus der Jahrgangsstufe K2 und konnte so den Turniersieg der Klassenstufen 9-12 für sich entscheiden.

S. Bartz

 





Vormittag der offenen Tür am Christophorus-Gymnasium in Altensteig am 16.02.19

Am Samstag, den 16.02.19, lädt das Christophorus-Gymnasium in Altensteig Viertklässler zusammen mit ihren Eltern zu einem Vormittag der offenen Tür ein. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Schulleiter Herrn Frank Weigand um 10:00 Uhr stehen den Besuchern das Schulgebäude und das Schulgelände zur Besichtigung offen. Ein von Schülern der Kursstufe geführter Rundgang wird an verschiedenen Stationen einen Einblick in den Schulalltag der künftigen Fünftklässler gewähren. Im Mittelpunkt stehen dabei besonders die Fächer, die in den weiterführenden Schulen neu sein werden wie beispielsweise Naturphänomene oder Geschichte.
Im Anschluss an den Rundgang besteht im Foyer die Möglichkeit sich bei Kaffee und Kuchen mit den Lehrern, aber auch mit dem Elternbeirat und Eltern der 5. und 6. Klassen auszutauschen.  Gegen 13:30 Uhr endet die Veranstaltung.

K. Engesser

 





Vorlesewettbewerb der 7. Klassen zum Deutsch-Französischen-Tag 2019

Fast zeitgleich mit Emmanuel Macron und Angela Merkel und im Sinne des in Aachen unterzeichneten Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit haben die 7. Klassen des Christophorus-Gymnasiums-Altensteig diesen Anlass für einen etwas anderen Unterricht genutzt. 

In einem Vorlesewettbewerb in Französisch mussten sich pro Klasse 2 SchülerInnen dem Urteil ihrer Klassenkameraden und der Jury aus Frau Schoenfeld, Herrn Krüger, Hannah-Malin Berkowitz und Lukas Roller stellen. In zwei Durchgängen wurde ihr Können geprüft. Einmal lasen die SchülerInnen einen bekannten und im Unterricht eingeübten Text vor, im zweiten Durchgang einen unbekannten Text aus einer französischen Schullektüre. Als Siegerin aus der Gruppe von Lara Frey, Simon Onus, Chris Doberer, Sophia Breitling und Emma Brenner ging Isabel Lamparter aus der 7b hervor. Sie erhielt für ihre Können und ihre Teilnahme wie alle anderen TeilnehmerInnen einen Buchpreis in französischer Sprache. 
C. Hartmann

 





Busbegleiter aller Altensteiger Schulen auf Schulung im Christophorus-Gymnasium

Während zwei Tagen haben die BAS-ler der Werkrealschule, der Friedrich-Boysen Realschule und des Christophorus-Gymnasiums einen Erfahrungsaustausch gemacht. Themen waren Probleme und Schwierigkeiten im Amt, die Teamarbeit und Unterstützung im Busalltag und die Pflichten und Rechte des Busbegleiters.

Unter der Leitung des Schulsozialarbeiters Thomas Podbielski und von Polizeioberkommissar Wolfgang Helmling haben die Schülerinnen und Schüler in Gruppenarbeit linienbezogen diskutiert und Ergebnisse zur Präsentation erarbeitet. Unterstützt wurden sie von ihren betreuenden Lehrerinnen und Lehrern Evelyn Schwarz (WRS), Anna Lena Hammann, Jörg Birnbaum (RS) und Heiko Eberle, Gerd Stunder (Gy).
Einhelliger Tenor war auch, dass die Sicherheit auf dem Schulweg, an der Bushaltestelle und im Bus das entscheidende Thema ist und die gelben Westen dazu beitragen.
Gerd Stunder/ Heiko Eberle

 


Termine

15JUL

15.07.2019 - 19.07.2019
5: Schullandheimaufenthalt

21JUL

21.07.2019
Christophorus Kinderchor

22JUL

22.07.2019 - 25.07.2019, Foyer
Ausstellung "Israel"- Seminarkurs

22JUL

22.07.2019, 08:30 Uhr
Stein-Hechingen villa rustica

22JUL

22.07.2019, 11:00 Uhr, Sindelfingen
Schulorchestertage

23JUL

23.07.2019, 11:55 Uhr, Foyer
Ehrungen

24JUL

24.07.2019, 07:30 Uhr, Raum 406/407
SMV Vormittag

25JUL

25.07.2019
Mitarbeiterausflug ab 11Uhr

26JUL

26.07.2019
letzter Schultag 2018/2019

27JUL

27.07.2019 - 10.09.2019
Sommerferien

11SEP

11.09.2019
erster Schultag 2019/2020

01OKT

01.10.2019
Erlebnispädagogischer Tag

02OKT

02.10.2019
Erlebnispädagogischer Tag

03OKT

03.10.2019
Tag der dt. Einheit

04OKT

04.10.2019
beweglicher Ferientag

28OKT

28.10.2019 - 01.11.2019
Ferien

14NOV

14.11.2019, 09:00 Uhr, Chorraum
Theater Achtung

20DEZ

20.12.2019 - 06.01.2020
Ferien

15FEB

15.02.2020
"Tag der offenen Tür" Hermann Hesse Gymnasium

24FEB

24.02.2020 - 29.02.2020
Ferien

06APR

06.04.2020 - 18.04.2020
Ferien

17APR

17.04.2020 - 08.05.2020
Gastschüler aus den USA

21MAI

21.05.2020
Christi Himmelfahrt

22MAI

22.05.2020
beweglicher Ferientag

02JUN

02.06.2020 - 13.06.2020
Ferien

30JUL

30.07.2020 - 12.09.2020
Ferien

mehr anzeigen