Aktuelles

Neuigkeiten




Besuch im Christophorus-Gymnasium in Altensteig

Die vierte Klasse der Grundschule Walddorf ist am 22.10.2019 zum Christophorus-Gymnasium gefahren. Als die Kinder der vierten Klasse angekommen sind, wurden sie herzlich begrüßt, von der sechsten Klasse und ebenfalls vom Rektor. Nachdem sie begrüßt wurden, hat sich die sechste Klasse vorgestellt und dann ging es richtig los. Jeder Viertklässler hat von der sechsten Klasse einen Partner gekriegt. Die Partner mussten das ganze Schulgelände zeigen und auch was davon erzählen. Es gab einen Teich draußen, einen Snackautomaten und einen Getränkeautomaten. Als die vierte Klasse mit den Sechstklässlern das ganze Schulgelände erkundet hatten, sind sie zurück in den Chorraum gelaufen, wo sich auch die sechste Klasse mit dem Rektor vorgestellt hatte. Danach gab es auch noch eine Fragerunde. Ein Kind hat zum Beispiel gefragt: Gibt es ein Motto? Die Kinder erfuhren, dass das Motto so hieß: Dass keiner hier verloren geht. Wir erfuhren, dass es auf dieser Schule 500 Schüler

 





Straßenkindertag der Jahrgangsstufe 5 am 06.12.19 in Calw und Herrenberg

Nach einer Einstimmung im Chorraum ging es für die Fünfer in zwei Gruppen in Begleitung ihrer Klassenlehrkräfte auf nach Calw und Herrenberg, mit dabei auch Schüler*innen des Sozialausschuss der SMV, die diesen Tag initiiert und auch organsiert hatten. 

Der Straßenkindertag ist eine Initiative von „terre des hommes“. Das internationale Kinderhilfswerk hat das Ziel, konkrete Hilfe für Kinder in Not zu leisten. Die Organisation möchte auf die schwierigen Lebensverhältnisse von Straßenkindern aufmerksam machen und Schüler*innen zum freiwilligen Engagement gegen die Ursachen von Not, Ausbeutung und Fehlentwicklung bewegen. 
Das Christophorus Gymnasium beteiligt sich schon seit Jahren am deutschlandweiten Straßenkindertag. Die Fünftklässler bekommen so die Möglichkeit für eine Weile ansatzweise das Leben eines Straßenkindes nachzuspüren.
So wurde schon tagelang vorher gebastelt und gebacken, alles wurde liebevoll in selbstgebastelte Bauchläden verpackt, um es an die Passanten zu verkaufen. Auch Schutzputztücher befanden sich im Gepäck und das ein oder andere Musikstück erklang.
Die Kälte störte die Kinder nicht, eifrig wurden Passanten angesprochen und über die Situation der Straßenkinder informiert.
Es waren viele berührende Erlebnisse, die die Kinder machten, aber sie erfuhren auch Ablehnung und nicht so freundliche Worte – ganz wie im richtigen Leben eines Straßenkindes auch.
Aber es hat sich gelohnt, es konnten 1683,43 Euro für die Aktion „Straßenkind für einen Tag“ der Organisation terre des hommes gesammelt werden.
Karin Engesser

 





Mit Vorlesen weiter kommen

Unter dem Motto "Mit Vorlesen weiter kommen" findet auch in diesem Jahr der bundesweite Vorlesewettbewerb der Stiftung Buchkultur und Leseförderung statt. Herzliche Glückwünsche an unsere Klassensieger aus den 6. Klassen (vordere Reihe v. l. n. r. Daviel Burghardt 6b, Felix Jocher 6c, Marlon Walz 6a, Lea Jung 6c, Theodora Maris 6a und Jana Lamparter 6b). Gewinnerin des Schulentscheids wurde Lea Jung. Sie vertritt das CGA beim Regionalentscheid in Calw. Viel Erfolg!

Sven Gebhard

 





Schülerinnen der 6c bei Jugendsachbuch-Preisverleihung

„Kick-Ass Women – 52 wahre Heldinnen“ So lautet der Titel des Jugendsachbuchs, das Joline Kalbfleisch und Emma Schuldt (beide 6c) gemeinsam mit ihrer Deutschlehrerin Margret Levan für den Jugendsachbuchpreis 2019 des Vereins für Leseförderung ausgewählt haben. Zunächst galt es, sich gegen andere Teams durchzusetzen, die in mehreren Runden vor einer Jury aus Jugendlichen und Erwachsenen ihre Buchvorschläge auf der Experimenta in Heilbronn präsentierten. Joline und Emma kamen mit dem von ihnen präferierten Sachbuch schließlich in die Endrunde. Auch wenn ihr Buch den Preis am Ende knapp verfehlte, lohnt es sich in jedem Fall, den spannenden Geschichten über mutige und erfolgreiche Frauen aus verschiedenen Epochen und Erdteilen auf den Grund zu gehen! Ihr könnt es euch in der Schulbibliothek des CGA ausleihen. 

Annika Rödl

 





Französisch-Kursstufen 1 und 2 im Elsass

Unsere Französischkurse waren vergangenen Montag auf Exkursion ins benachbarte Elsass. Erstes Ziel war das „Mémorial Alsace- Moselle“ in Schirmeck, wo die Nazis ein „Erziehungslager“ errichteten und in der Nähe das Konzentrationslager „Struthof“ als sogenanntes Straf- und Arbeitslager.

Die Gedenkstätte befindet sich in einem auf der Höhe gelegenen modernen Glasbau, welcher 2005 vom im September verstorbenen Ex- Präsidenten Jacques Chirac eingeweiht wurde. Sie dokumentiert sehr anschaulich die deutsch- elsässische Geschichte seit 1870/71. Das Elsass, leidvoll hin- und hergerissen zwischen Kriegsparteien, steht im Mittelpunkt, aber auch der gänzlich neu entstandene Teil zur Nachkriegsgeschichte und dem Aufbau Europas ist beeindruckend. Gerade Jugendliche werden auf dem anschaulichen Rundgang hautnah angesprochen und bewegt. So erging es auch unseren Schülern, die sich bestimmt noch lange an den Besuch erinnern werden.
Unser zweites Ziel war Strasbourg, das in der Adventszeit wunderschön geschmückt ist und eine Fülle an thematischen Weihnachtsmärkten anbietet. Hauptattraktion ist dann der „Christkindlmarkt“ auf der Place Broglie, welcher vor allem kulinarisches, aber auch Kleinkunst in Fülle anbietet. Die Schüler gingen in Kleingruppen auf Entdeckung, wobei der ein oder andere auch das „Shopping“ im Einkaufszentrum „Rivetoile“ nicht vergessen hatte, sodass sich der Ausflug in jeder Hinsicht gelohnt hat.
 C. Hartmann/ G. Stunder

 





Schüler der 9b gestalten den Volkstrauertag am 17.11.19 auf dem Waldfriedhof

Die Schüler der 9b machten sich im Religionsunterricht ihre eigenen Gedanken zum Thema „Volkstrauertag“, sodass neben das Gedenken und die Trauer um die Toten der beiden Weltkriege auch die Menschen, die im Jahr 2019 ihr Leben verloren, in den Blick kamen. Menschen, die durch Terroranschläge ihr Leben verloren, wie z.B. an Ostern 2019 in Sri Lanka; Menschen, die unter Rassismus zu leiden haben, die Opfer des Anschlags von Halle oder die Opfer des Krieges in Syrien. Bei der Gedenkfeier trugen die Schüler ihre Gedanken dann vor und schlugen so die Brücke vom Damals zum Heute.

Karin Engesser

 





Autorenlesung von Roman Grafe

Autorenlesung von Roman Grafe für die K1und K2

Am 14. November 2019 hat Journalist und Autor Roman Grafe, welcher in der DDR aufgewachsen ist und über das Leben dort bereits einige Bücher herausgebracht hat, unsere Schule besucht. Bei seinem neuesten Buch „Das Schweigen der Mehrheit“ handelt es sich um eine Anthologie, eine Sammlung von Alltagserlebnissen mehrerer bekannter, sowie auch unbekannter Menschen, welche die DDR aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet.

Dabei geht es vor allem darum, wie die Mehrheit der Bevölkerung mit dem Strom geschwommen ist und sich nicht nur nicht dagegen auflehnte, sondern sich möglichst unauffällig und angepasst verhielt. Einfach aus dem Grund, dass es einfacher war. Bei der kleinsten Äußerung und Handlung gegen den Staat drohten unverhältnismäßig harte Strafen für alle Beteiligten.

Roman Grafe gab zuerst einen kleinen Einblick in die Entstehung des besagten Buches und las dann eine der Geschichten vor. Dabei wurde sehr deutlich, wie sehr die damaligen Geschehnisse die Betroffenen noch bis heute prägen und vieles noch in den Köpfen der Bürger geblieben ist.

Nach der Lesung war Raum für Fragen der Schüler. Einige teilten ihre Eindrücke und Emotionen, welche ihnen beim Hören durch den Kopf gingen. Eine Bürgerin der Stadt Altensteig, welche Herr Grafe bei einer vhs Lesung kennengelernt hatte, war ebenfalls anwesend. Eindrücklich und sehr bewegend schilderte sie ihr ganz persönliches Erleben als ehemalige DDR Bürgerin: Wie sie den Entschluss fasste, einen Ausreiseantrag zu stellen und dadurch schließlich 8 Monate lang in ein Gefängnis kam. Auch sie stellte sich freundlicherweise für Fragen zur Verfügung.

Abschließend lässt sich sagen, dass die Veranstaltung sehr eindrücklich war und zum Nachdenken anregte. Sowohl anwesende Lehrer als auch viele Schüler äußerten sich positiv dazu. Eine Schilderung eines Zeitzeugen ist ein besonderes Erlebnis, welches kein noch so guter Geschichtsunterricht wettmachen kann.

Lara Buchthal, K1


 





Parisfahrt 2019 der Kursstufe 2

Wie die Jahrgänge zuvor kam auch diese Herbstferien der Französisch- Abiturkurs in den Genuss, einige Tage Pariser Luft zu schnuppern. Nach der Fahrt von Karlsruhe im TGV ging es zu Fuß vom Gare de l´Est in das 3- Sterne Sure Hotel in der Rue du Faubourg Saint Denis, das sich in einem sehr bunten Viertel des 10. Arrondissement befindet. Schon um 13.00 ging es dann per Linienbus zum Place de la Concorde, um nicht nur den Obelisken von Luxor zu sehen, sondern auch die Fotografien des algerischen Künstlers Zineb Sedira in dem sich daneben befindenden „Musée du Jeu de Paume“. Anschließend stand eine Seinefahrt auf dem Programm , wo unter anderem auch die durch einen Brand stark in Mitleidenschaft gezogene Kathedrale Notre-Dame vom Schiff aus begutachtet werden konnte. Nach dem Ausstieg ging es zum Eiffelturm, wo die Dämmerung abgewartet wurde, um das beeindruckende Lichtermeer der französischen Metropole aus großer Höhe zu bestaunen. Der Mittwoch war zunächst dem Besuch des „Musée national de l´histoire de l´immigration“ an der Porte Dorée gewidmet, wo es eine französische Führung durch die Ausstellung „Paris – Londres, music migration 1962- 1989“ gab. Ein weiteres Highlight war am Donnerstag der „Louvre“, in dem es nicht nur zur Begegnung mit Mona Lisa kam. Gegen Abend war dann ein Rundgang durch das malerische Viertel Montmartre mit der berühmten Sacré-Coeur und dem Place du Tertre angesagt. Alle Teilnehmer der Reise hatten insgesamt genügend Zeit und Freiraum, um Paris und seine vielfältigen Facetten in Kleingruppen zu entdecken. Einmal Geschmack gefunden, wird es nicht der letzte Besuch der französischen Hauptstadt gewesen sein. 

A./G. Stunder

 





Die sechsten Klassen auf den Spuren der Römer

Auch in diesem Jahr konnten unsere 6.Klassen auf den Spuren der Römer im Südwesten wandeln. Die rekonstruierte villa rustica in Stein-Hechingen bietet Einblicke in das Leben auf einem römischen Gutshof des 2. Jahrhunderts n. Chr.. Faszinierend wie Wohn- und Wirtschaftsgebäude nachgebaut wurden und funktionierten, eine Warmluftheizung (Hypokaustum) in vielen Räumen installiert war und unter anderem ein Tempelbezirk weiter erschlossen wird. Höhepunkt nach der Führung war der „Grillbezirk“, in dem die Schüler ihre Würstchen grillen, aber auch römische Brettspiele spielen konnten.

G. Stunder

 





Russlandaustausch 2019

Mit der russischen Kultur kommt man oft in Verbindung - vor allem, weil an unserer Schule Russisch gelehrt wird. Die russische Kultur wirklich erleben kann man allerdings nur in Russland.

 Eine solche Schüleraustauschfahrt nach Russland haben 10 Schülerinnen und Schüler der Russischklassen 8c, 9b, 9c und 10c des CGA im Zeitraum vom 23. April bis 03. Mai 2019 unternommen.
Am Dienstag, den 23. April 2019 flogen wir von Stuttgart über Frankfurt/Main nach Moskau.
Für einige Schüler war es die erste Flugreise – das war ziemlich aufregend.
Am Flughafen in Moskau Domodedowo wurden wir von Tatjana, der russischen Lehrerin, in Empfang genommen. Unser Gepäck wurde in einen kleinen Minibus eingeladen und wir fuhren los in Richtung Sternenstädtchen, welches ca. 60 km nordöstlich von Moskau in der Nähe der Stadt Schtscholkowo liegt.
Bereits die Fahrt entpuppte sich als sehr spannend, denn einfach ALLES war anders - die Straßen, die Menschen, die Verkehrsmittel. Viele Dinge sind im Vergleich zu Deutschland einfach viel größer und beeindruckender.
Nach einer Fahrtstunde kam unser Bus am Haupteingang des Ausbildungszentrums für Kosmonauten und Astronauten in Star City an. Jeder Einzelne von uns, der aus dem Bus kletterte, wurde von Applaus und Добро пожаловать – Rufen herzlich willkommen geheißen, sodass wir uns sofort wohlfühlten. Unser Wiedersehen mit unseren russischen Freunden nach nur einem Monat (die russischen Schüler waren im März 2019 zu Gast bei uns in Deutschland) war einfach toll und begeisterte jeden.
Nach einem dreistündigen Flug und der einstündigen Busfahrt waren wir endlich da und freuten uns darauf, mehr zu sehen und zu erleben.
Noch am selben Tag lernten wir unsere Gastfamilien kennen. Unsere Gasteltern, die Geschwister unserer Partner und einige Haustiere erwarteten uns bereits. Außerdem haben wir uns die tolle Stadt angeschaut und konnten einige Blicke in das russische Alltagsleben werfen.
Am darauffolgenden Tag besuchten wir die Schule und nahmen am Unterricht unserer Austauschschüler teil. Uns fielen sofort einige Unterschiede zum deutschen Schulsystem auf. Der Unterricht ist anders aufgebaut, die Lehrer unterrichten anders und auch die Klassenräume sehen anders aus. Die Schüler haben z.B. keine Klassenräume, sondern jeder Lehrer hat einen eigenen Fachraum und die Schüler kommen zu diesem Lehrer in den Raum, um den Unterricht zu besuchen.
An Nachmittag besichtigten wir das „Museum der Kosmonauten“ (музей космонавтов), welches von Jurij Gagarin gegründet wurde. Gagarin flog am 12. April 1961 als erster Mensch mit der Rakete Vostok-1 in den Weltraum und umrundete unseren Planeten in 108 Minuten, bevor er in der Steppe Mittelrusslands sicher landete. Damit schrieb er Weltraumgeschichte.
Im Museum sind Jurij Gagarins Originalraumanzüge sowie einige private Gegenstände ausgestellt. Die meisten Exponate hat er selbst zur Verfügung gestellt, andere wiederum seine Familie nach dem tragischen Absturz seines MiG-15-Kampfjets am 27. März 1968 während eines Testflugs bei Moskau.
Das Sternenstädtchen (russisch Звёздный Городок, englisch Star City) wurde in den 60er Jahren mit dem Zweck gegründet, ein Ausbildungszentrum für russische und ausländische Kosmonauten zu errichten. Seitdem werden hier alle Kosmonauten auf ihre Flüge ins All, z. B. zur Raumstation ISS, vorbereitet. Im Sternenstädtchen leben ca. 6300 Einwohner – darunter viele russische Kosmonauten mit ihren Familien. Auf dem Gelände wurden mehrere Seen künstlich angelegt. Außerdem gibt es einen Supermarkt und unsere Austauschschule.
Die Stadt dürfen Besucher nur mit einem speziellen Passierausweis (пропуск) betreten. Auch wir hatten einen solchen Ausweis und mussten ihn beim Betreten des Territoriums vorzeigen.
In den folgenden Tagen unternahmen wir täglich Ausflüge und Exkursionen nach Moskau. Wir benutzten die Elektritschka (электричка) - einen russischen Vorortzug, um nach Moskau zu gelangen. In Moskau selbst benutzten wir die Metro – die russische U-Bahn. Wir alle waren begeistert von der Schönheit und Architektur der einzelnen Metrostationen. Keine Station glich einer anderen – viele waren aus Marmor erbaut und zeigten Reliefs und Mosaikarbeiten mit verschiedensten Motiven. Alle waren wunderschön.
Alle Russlandfahrer waren sich einig darin, dass Moskau eine sehr schöne Stadt ist, die kulturell und geschichtlich Einiges zu bieten hat. Moskau ist sehr stark multikulturell geprägt – Menschen unterschiedlicher Ethnien und Herkunft begegnen sich hier täglich – ein Raum für besondere und interessante Erlebnisse. Diese Diversität war es, die uns begeisterte.
Im Planetarium lernten wir vieles über unser Sonnensystem, aber auch über weit entfernte, fremde Galaxien. Ein Besuch im Zoo und auf der Allunionsausstellung sowie eine Fahrt auf der Moskwa (dem Fluss, welcher durch Moskau fließt) durfte auch nicht fehlen.
Natürlich haben wir auch den Roten Platz im Herzen Moskaus und das wohl teuerste und berühmteste Kaufhaus Russlands (das GUM auf dem Roten Platz) besucht. Die wundervolle Architektur des GUM konnten wir sehr gut als Motiv für Instagrambilder nutzen )
Auf dem Gelände des Kremls stehen viele wunderschöne Kathedralen, die mit ihren goldenen Zwiebeltürmchen ein Wahrzeichen Russlands sind. In einer dieser Kathedralen wurden die russischen Zaren gekrönt und in einer anderen fanden sie ihre letzte Ruhestätte.
Ein Highlight des Tages war die historische Pferdeparade der Kremlgarde, welche auf dem Platz zwischen diesen Kathedralen stattfand.
Unsere Austauschschüler haben uns viele interessante Dinge gezeigt, Manches erklärt und auch ansonsten viel mit uns unternommen. Wir waren wirklich begeistert von der Gastfreundlichkeit der russischen Familien und sind sogar Teil dieser Familien geworden.
Am letzten Abend vor unserem Rückflug grillten und feierten wir gemeinsam bei einer russischen Gastfamilie.
Nach diesen fantastischen 12 Tagen hieß es am Morgen des 3. Mai Abschied nehmen von unseren Freunden. Es wurden „tausende“ Erinnerungsfotos geknipst und es flossen viele Tränen … Eigentlich wollte keiner von uns zurück. Es fiel uns schwer, diese wunderbaren Menschen und die Stadt zu verlassen.
Durch diesen Austausch konnten wir viele interessante Erfahrungen machen, eine wunderschöne Kultur entdecken, die russische Sprache weiterentwickeln und tolle Freundschaften knüpfen!
Спасибо! Прощай, Россия!
© Carmen- Doroteea Badea (9b) für die gesamte Austauschgruppe

 


Termine

08DEZ
Di, 08.12.2020, 09:15 Uhr

Klasse 6: Vorlesewettbewerb
GD

10DEZ
Do, 10.12.2020, 19:30 Uhr

Elternbeirat: 1. Sitzung

23DEZ
Mi, 23.12.2020 - So, 10.01.2021

Weihnachtsferien

01FEB
Mo, 01.02.2021, 13:25 Uhr

Sportnachmittag
EE

02FEB
Di, 02.02.2021, 13:25 Uhr

Sportnachmittag
EE

10FEB
Mi, 10.02.2021, 17:00 Uhr

Elternsprechtag

13FEB
Sa, 13.02.2021 - So, 21.02.2021

Faschingsferien

11MÄR
Do, 11.03.2021 - Mo, 15.03.2021

Seminarkurs "Bauhaus" Weimar
HB

18MÄR
Do, 18.03.2021, 08:00 Uhr

Klasse 10: DELF (Haupttermin)
HT

31MÄR
Mi, 31.03.2021

beweglicher Ferientag

01APR
Do, 01.04.2021 - So, 11.04.2021

Osterferien

04MAI
Di, 04.05.2021, 09:00 Uhr

Abitur: Deutsch

07MAI
Fr, 07.05.2021, 09:00 Uhr

Abitur: R, G, MU,SP
je nach Fach bis 13.30 Uhr

10MAI
Mo, 10.05.2021, 09:00 Uhr

Abitur: Englisch

11MAI
Di, 11.05.2021, 09:00 Uhr

Abitur: Chemie

13MAI
Do, 13.05.2021

Feiertag

14MAI
Fr, 14.05.2021

beweglicher Ferientag

17MAI
Mo, 17.05.2021

Präventionstag I

17MAI
Mo, 17.05.2021, 09:00 Uhr

Abitur: Mathematik

18MAI
Di, 18.05.2021

Präventionstag II

19MAI
Mi, 19.05.2021, 09:00 Uhr

Abitur: Biologie

22MAI
Sa, 22.05.2021 - So, 06.06.2021

Pfingstferien

07JUN
Mo, 07.06.2021

K2: Wiederbeginn des Unterrichts

12JUL
Mo, 12.07.2021 - Mi, 14.07.2021

Mündliches Abitur am CGA

29JUL
Do, 29.07.2021 - So, 12.09.2021

Sommerferien

01NOV
Mo, 01.11.2021 - Fr, 05.11.2021

Herbstferien

23DEZ
Do, 23.12.2021 - Sa, 08.01.2022

Weihnachtsferien

14APR
Do, 14.04.2022 - Fr, 22.04.2022

Osterferien

06JUN
Mo, 06.06.2022 - Fr, 17.06.2022

Pfingstferien

mehr anzeigen