Aktuelles

Neuigkeiten




Nachmittag der Offenen Tür am CGA entfällt

Aus aktuellem Anlass, der Ausbreitung des Corona Virus, müssen beide Veranstaltungen diese Woche am Freitag, den 06.03.2020 entfallen.

 
Nachmittag der offenen Türe am Christophorus Gymnasium Altensteig
Schnuppernachmittag Friedrich-Boysen-Realschule Altensteig

 





Hinweise zum ("Corona")-Virus COVID-19

Hygienemaßnahmen für die Schule 

Grundsätzlich gilt:

 2 Meter Abstand halten zu anderen Personen, insbesondere bei Unterhaltungen/Sprechen

 Händehygiene: regelmäßiges Waschen der Hände mit Wasser und Seife (z.B. in der Pause)

 Händeschütteln/Umarmungen in der Schule/Bus vermeiden

 Hustenetikette: Husten/Niesen in Taschentuch oder Ellenbeuge

Schlüsselfragen:

 Habe ich grippeähnliche Symptome? (Fieber, Husten, Atemnot)

 Waren ich oder Verwandte/Bekannte in einem Covid-19 Krisengebiet (Italien, China, …)

 Hatten ich oder Verwandte/Bekannte Kontakt zu einer mit Covid-19 infizierten Person oder einer Person mit grippeähnlichen Symptomen?

Falls eine dieser Fragen mit <JA> beantwortet wird

 bitte ans nächste Gesundheitsamt wenden (Landratsamt Calw Tel. 07051 160-931 oder 07051 160-932 oder 07051 160-933)

 kein Schulbesuch bis die Situation geklärt ist

 telefonisch oder per Mail das Sekretariat informieren über

o Name/Vorname/Klasse

o Klären der Situation (Symptome, bisher erfolgte Maßnahmen)

o Nennen der Personen, mit denen man in der Schule/Bus Kontakt hatte

Bitte bedenken Sie, dass an der Schule auch gefährdete Personen arbeiten und lernen (Diabetes, Asthma, etc.). Infektionen können für solche Personen schwerwiegende Folgen haben.

CGA - Die Schulleitung


 





Nachmittag der offenen Tür am Christophorus-Gymnasium in Altensteig am 06.03.2020

Am Freitag, den 06.03.2020 lädt das Christophorus-Gymnasium in Altensteig Viertklässler zusammen mit ihren Eltern zu einem Nachmittag der offenen Tür ein. Nach einer kurzen Begrüßung um 15:00 Uhr durch den Schulleiter, Herrn Frank Weigand, stehen den Besuchern das Schulgebäude und das Schulgelände zur Besichtigung offen. An verschiedenen Stationen wird Einblick in den Schulalltag der künftigen Fünftklässler gewährt. Im Mittelpunkt stehen dabei besonders die Fächer, die in den weiterführenden Schulen neu sein werden wie beispielsweise Naturphänomene oder Geschichte.

Im Anschluss an den Rundgang besteht im Foyer die Möglichkeit sich bei Kaffee und Kuchen mit den Lehrern, aber auch mit dem Elternbeirat und Eltern der 5. und 6. Klassen auszutauschen. Gegen 18:00 Uhr endet die Veranstaltung.

 





Prämierung der besten Aussprache

Vorlesewettbewerb der 7. Klassen am CGA am Deutsch-Französischen Tag 2020

Am 22.01.2020, anlässlich des Deutsch-Französischen Tages, mussten die FranzösischschülerInnen der siebten Klassen Helene Kögel, Mia Finkbeiner, Benno Essrich, Meike Koch, Ellen Fritz und Nathanel Schwab (v. l. n. r.) ihre Aussprachkenntnisse in der französischen Sprache testen lassen. Sie waren in einer Vorentscheidung als Klassensieger in den Klassen 7a, 7b und 7c hervorgegangen und durften nun gegeneinander antreten. Die Jury aus Herrn Krüger (Französischlehrer) und den zwei Oberstufenschülern Marina Klink und Björn Pfeifle lauschte den Vortragenden. 
In zwei Durchgängen wurde das Können der Siebtklässler geprüft: Einmal lasen die SchülerInnen einen bekannten und vorher einstudierten Text vor. In einem zweiten Durchgang erarbeiteten sie sich in einer kurzen Vorbereitungszeit einen unbekannten Text aus einer französischen Schullektüre, den es dann auch vorzutragen galt. Als Sieger kürte die Jury Benno Essrich, der für seine besondere Aussprache und seine Vorlesekenntnisse ein Jugendbuch in französischer Sprache erhielt. 

C. Hartmann

 





Rallye im russischen Laden

Rallye im russischen Laden

Wir, die Russischschülerinnen und -schüler der Jahrgangsstufe 10, waren am 9.12.19 im Laden Mix Markt. Da wir im Russischunterricht das Thema Lebensmittel und russisches Essen hatten, machten wir uns am Montag auf den Weg nach Nagold. Dort angekommen bekamen wir von Frau Wotschal jeweils ein Blatt mit verschiedenen Aufgaben, die wir dann selbstständig lösen mussten. Es war also eine Art Schnitzeljagd im Mix Markt. Sehr interessant war es, sich die Produkte genauer anzuschauen, da wir manche bereits im Rahmen des diesjährigen Russlandaustausches kennengelernt hatten. Danach hatten wir die Möglichkeit, diverse Artikel zu kaufen. Manche entschieden sich für den leckeren Lebkuchen (пряники), andere für die typischen Sonnenblumenkerne (семечки). Die Mutigsten unter uns haben sich sogar getraut, mit den Verkäuferinnen auf Russisch zu reden, worüber sie sich sehr gefreut haben. Am Ende haben wir noch ein traditionelles russisches Eis (Plombir/пломбир) probiert.
Der Ausflug hat sich also in jeder Hinsicht gelohnt, da wir noch ein bisschen mehr über die russische Kultur und ihre Vielfalt kennenlernen konnten.
 
© Carmen-Doroteea Badea, 10b

 





EFBA - Erstes emissionsfreies Bergrennen in Altensteig

Formel Seifenkiste – ein Tech-Designwettbewerb am Gymnasium

Können Sie sich noch an den alten, sympathischen und sehr eigenwilligen VW-Käfer „Herbie“ erinnern? Genauso wie bei den rasanten Filmrennen müssen Sie sich die Stimmung am Christophorus-Gymnasium in Altensteig vorstellen: geschäftiges Treiben der Teams, euphorische Fahrer, begeisterte Zuschauer. Am Samstag den 18. Januar 2020 um 14 Uhr trafen mehrere Rennteams des Projekts „Seifenkiste“ der Schüler der 9. Klassen am CGA ein, um Ihre Arbeit vorzustellen. Sie hatten den Auftrag erhalten im Kunstunterricht Rennwagen zu bauen. Diese mussten nach bestimmten Vorgaben gestaltet werden und vor allem… die Seifenkisten mussten funktionstüchtig und sicher sein, also über ein effizientes Bremssystem und eine stabile Lenkung verfügen.
Die Rennteams durften darüber hinaus ihr Design selbst bestimmen. So war die Wagenkulisse sehr heterogen gestaltet. Das zahlreich erschienene Publikum konnte ein schickes weißes Cabrio ebenso wie ein panzerähnliches Fahrzeug oder „die grüne Schlange“ bewundern. Die Fahrer, die Rennleitung und alle Assistenten hatten Glück an diesem Samstag: bei trockenem Wetter, Sonnenschein und hervorragender Bewirtung kamen alle auf ihre Kosten und konnten das Rennen in vollen Zügen genießen. Allein die Fahrer schwitzten in ihren Helmen!
Fahrwerk und technische Features waren bei den Fahrzeugen durchaus unterschiedlich aufgebaut. Schon im Vorfeld hatten sich in den Wochen bei der Realisierung die Ereignisse überstürzt: Kopieren und anschließendes Verbessern der besten Ideen der Konkurrenten, Recherche im Internet, Teileankauf bei einschlägigen Ersatzteillagern (ein Mercedesstern kostet 25Euro!) wechselten sich mit geschäftigem Bauen, Grundieren und Bemalen ab. Die technischen Tests und Probefahrten wurden überschattet von einem zweifachen spektakulären Unfall auf dem Parkplatz des Gymnasiums. Der resultierende Personenschaden hat ein Team, deren Familien, einen Arzt und die Schulsekretärin mehrere Tage intensiv beschäftigt. Auch außerhalb der Unterrichtszeit wurde gebaut, geschraubt, gesägt und gemalt. Etliche Stunden wurden investiert: Momente, in denen die regelmäßige Schulglocke eher nervig und nicht die gewünschte Unterbrechung des Unterrichts war.
Gerade deswegen konnten alle Teams mit ihren Fahrern am Renntag vollständig und wohlauf antreten. Der Nervenkitzel und die Anspannung im Vorfeld wurde noch etwas angeheizt durch einen Probelauf, bei dem die Wagen und die Strecke erst einmal getestet werden konnten. Die Fahrer gewannen ein Gefühl für ihr Gefährt, die schnellen Passagen der Abfahrt und vor allem die langsamen Streckenanteile, die überbrückt werden mussten. Die Teams legten letzte Hand an, tunten ihre Boliden und gaben ihnen den letzten Schliff. Die Fahrer dachten vor allem über die ideale Kurvenführung und ein optimiertes Beschleunigungs- und Bremsverhalten nach. Die Driftpassagen der schnelleren Fahrzeuge wurden überlegt. Nachdem bei den Teams alles geheimnisvoll abgeklärt war, starteten die Wagen zum ersten Renndurchlauf. Schon bei diesem konnte sich das weiße Sportcabrio deutlich von den anderen Fahrzeugen absetzen. Das Team „Mercedes“ hatte einen klaren Vorteil bereits beim ersten Rennen erzielt. Die Wagen wurden nachgebessert: man versucht nun alles aus den kleinen Flitzern herauszuholen. Man kann sich die Anstrengungen vorstellen: Reifendruck wurde beträchtlich erhöht, Gewichtsverlagerungen an den Fahrzeugen vorgenommen, die Lenkungen wurden nachgestellt, Bremsen überprüft etc. Trotzdem wurden nicht alle Fahrten in der gewünschten Weise zu Ende gebracht: ein Fahrzeug kam vom Weg ab und knallte gegen eine Mauer am Rand der Strecke. Das Fahrzeug hatte sich vermutlich „Herbie“, der gerne auch mal die Strecke über die Diagonale abkürzte, als Vorbild genommen. Im Verlauf von zwei weiteren rasanten Abfahrten konnte das Team „Mercedes“ jedoch seinen Vorsprung immer weiter ausbauen. Das Team ging als klarer Sieger hervor. Die gut durchdachte tiefe Straßenlage in Kombination mit großen speichenbestückten Rädern spielte dabei eine tragende Rolle.
Organisator, Rennleiter und Initiator des EFBA-Bergrennens Andreas Härle nahm die Siegerehrung vor: alle Teams erhielten ein hochwertiges Energiepaket vom Typ „Gummibärchen-Superplus Rennbenzin emission free“ (the car runs without any SX, NOX or CO2 emission). Das Siegerteam erhielt einen einzigartigen Siegerpokal, handgefertigt vom Rennleiter selbst. Die Platzierung im Einzelnen:
1. Platz – Team Mercedes
2. Platz – Team Grüne Schlange
3. Platz – Team Panzer
4. Platz – Team Hashtag
Nach zahlreichen Fotos der Rennteams, der Wagen und der üblichen Champagnerdusche der Sieger des Rennens (alkoholfrei versteht sich, dafür umso ergiebiger) wurden die Rennboliden verstaut. Die Menschenmenge löste sich langsam auf.
Ein Interview mit Rennleiter Andreas Härle ergab, dass durchaus daran gedacht ist, nun auf Sponsorensuche zu gehen und die Veranstaltung in den kommenden Jahren zu wiederholen. Gerne können die Teams mit Radmaterial, unterschiedlichen Baustoffen und verbesserter Technik unterstützt werden. Genauso können Wetten auf die besten Fahrzeuge und Teams abgeschlossen werden. Sponsoren bringen ihre Firmensymbole auf Helmen, Fahrzeugen und entlang der Stecke an. Rennleiter Härle schlägt vor, auch längere Rennen zu planen: Altensteig hat ja sooo schöne Serpentinen. Herbie wäre sicher begeistert!
Redaktionsteam CGA

 





Die „Lange Nacht der Mathematik“ geht in die zweite Runde

Bereits am 22. November 2019 zeigten auch die jüngeren Jahrgänge ihre mathematischen Fähigkeiten bei der „Langen Nacht der Mathematik“, die in Altensteig bereits in die zweite Runde geht. Bei dem internationalen Wettbewerb, ausgerichtet von einer Arbeitsgemeinschaft aus Schleswig-Holstein, bestritten knapp 50 Schülerinnen und Schüler ab der achten Jahrgangstufe anspruchsvolle Aufgaben, die weit über die bisher erlernten schulischen Inhalte hinausgehen. „Auch in diesem Jahr zeigten die Schüler ein hohes Maß an Durchhaltevermögen“, so Mathelehrer Lukas Möller über die Teilnehmer.

Der Wettbewerb begann am Freitag um 18 Uhr und endete nach drei Runden mit insgesamt dreißig Aufgaben um halb acht am Samstagmorgen mit einem gemeinsamen Frühstück. Ging es in den ersten beiden Phasen um die Zusammenarbeit aller Schüler und das Weiterkommen in die nächste Runde, traten diese in der Finalrunde in 14 Einzelgruppen von bis zu vier Schülern gegeneinander und gegen etwa 3000 Schüler weltweit an. Die Teilnehmer des CGAs konnten dabei besonders gute Platzierungen erreichen und sogar die Platzierungen des letzten Jahres verbessern. So konnten Phillipp Beilharz, Kjell Braun und Vanessa Reinke (9a) in den Jahrgangsstufen 7-9 international den 12 Platz erlangen. Dicht dahinter folgten Silas Roller, David Buchthal, Jakob Leucht und Joel Fortenbacher (9b) auf Platz 14. Melina Hartl und Hanna Gutekunst (8a) erreichten Platz 38.
Aufgrund der positiven Resonanz und der Begeisterung der Schüler für Mathematik, äußerten die beteiligten Lehrer Tobias Eitel, Christina Hennig, Gabriele Schenk und Lukas Möller bereits jetzt ihre Bereitschaft für das nächste Schuljahr.
Die hohen Fähigkeiten in Mathematik und die Bereitschaft für das Fach, über den Schulunterricht hinaus, zeigen sich auch an den zehn vergebenen Förderstipendien an Schüler der sechsten bis zehnten Jahrgangsstufe, die durch die Lehrer an besonders leistungsstarke Schüler vermittelt wurden.
Aline Wunsch, Lukas Möller

 





Chemie-Show zum Jahr des Periodensystems

Der Chemie-Leistungskurs des Christophorus-Gymnasiums Altensteig unter Leitung von Herrn Mäurer veranstaltete am 28. und 29. November jeweils eine abendfüllende Chemie-Show anlässlich des 150-jährigen Jubiläums des Periodensystems der Elemente. Der Chemiesaal war an den beiden Terminen vollständig gefüllt. Die Besucher konnten 27 spektakuläre, farbenprächtige und teilweise explosive Versuche bestaunen. Insgesamt 18 Schülerinnen und Schüler waren an der Planung und Durchführung des Projekts beteiligt. Ein Teil assistierte Herrn Mäurer bei der Vorführung der Experimente, die anderen trugen während der Versuchspausen interessante Fakten zum Periodensystem vor, sodass man ganz nebenbei auch noch etwas lernte.

Lukas Zwansleitner, Lukas Tausch

 





Der Lerngang zum Christophorus-Gymnasium

Am 22.11.2019 fand der Informationstag der Walddorfer Viertklässler im Christophorus-Gymnasium statt. Sie fuhren mit einem Bus an die Bushaltestelle an der Markgrafenschule und sind dann zum Gymnasium gelaufen. Als sie in der Schule ankamen, führte die sechste Klasse die Schüler in den Musiksaal. Dort begrüßte sie die Lehrerin, die Sechstklässler und der Rektor. Die Sechstklässler stellten sich vor und sagten, wo sie herkommen. Sie waren sehr gut vorbereitet. Es waren auch zwei andere 4. Klassen dabei, die Grundschule Egenhausen und die Grundschule Simmersfeld. Die Schüler der sechsten Klasse zeigten den Besuchern die Schule und den Pausenhof. Dafür war 20 Minuten Zeit. Die Besucherkinder sahen auch die Mensa, in der man, wenn man Mittagsschule hat, essen kann. Das geht aber nur mit einem Chip, mit den man das Essen abholen kann. Dazu geht man auf eine Seite im Internet und sucht sich ein Gericht aus. Es gab eine Fragerunde, in der jeder seine Fragen an die Sechstklässler stellen konnte. Die Besucherkinder fragten nach dem Motto der Schule. Es heißt: „Keiner darf verloren gehen.“ Das bedeutet, dass alle zusammenhalten und jeder jedem hilft. Das Besondere an der Schule ist: Die Natur, die Sprachen - man kann 5 Sprachen lernen -, die tollen Lehrer, die Schüler, das Helfen, die Computerräume und der Bioraum. Dabei wurde auch erklärt, welche AGs es gibt: Schach-AG, Kletter-AG, Volleyball- und Beachvolleyball-AG, Fußball- und Turn-AG. Dann klingelte es zur Pause. Die Pause war sehr entspannt und diszipliniert. Die Schüler des Gymnasiums können auch ohne Aufsicht auf dem Pausenhof spielen und sie können überall hingehen. Sie sind sehr zuverlässig. In der Schule gibt es noch drei schöne Naturteiche und einen Obst- und Gemüsegarten für die Fünftklässler. Als die Pause zu Ende war, klingelte es erneut und die drei Klassen wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Die Walddorfer und die Simmerfelder Schüler lernten in Mathe Wurzel ziehen. Sie lernten mit dreistelligen Zahlen Wurzeln ziehen. Dazu gingen sie mit dem Rektor in die Klasse 8B. Am Ende des Unterrichts bekam jeder als Erinnerung einen Kugelschreiber. Die Walddorfer Kinder sahen als einzige Klasse den Technik und den Physikraum. Im Technikraum standen viele Sägen, Bohrmaschinen, eine  Waschmaschine und Feilen. Mit der Waschmaschine probieren die Kinder aus, wie viel  Plastik durch eine Waschmaschine geht. Im Physikraum waren viele Vitrinen und man durfte nichts anfassen. Die Walddorfer sahen ein Experiment, das gerade durchgeführt wurde. Sie wurden noch ganz herzlich von dem Rektor verabschiedet. Am Ende hatte keiner mehr Angst, dass man keine Zeit mehr für andere Sachen hat, wenn man aufs Gymnasium geht. Die Viertklässler liefen zur Schule zurück und hatten einen wunderschönen Lehrgang!

 





Der Besuch im Christophorus-Gymnasium Altensteig

Am 22.11.2019 hat die vierte Klasse aus der Grundschule Walddorf einen Besuch im Christophorus-Gymnasium gemacht. Um 8:20 Uh r begrüßte der Rektor und die Lehrerin Frau Engesser die Viertklässler. Anschließend stellten sich die Sechstklässler vor. Frau Engnisser schlug vor, dass die Sechstklässler den Viertklässlern das Schulgelände zeigen. Die Sechstklässler zeigten den Viertklässler das Schulgelände, das viel größer als ein Fußballfeld ist. Die Kinder durften in den Biogarten, wo ein See ist. Außerdem durften die Viertklässler die zwei Sporthallen, den Sportplatz, ein Bienenhaus vor dem Garten und insgesamt die 3 Seen, an denen auch immer noch Bänke zum Sitzen stehen, sehen. Als alle wieder im Chorraum waren, hat Frau Engesser den Vorschlag gemacht eine Fragerunde zu starten. Also wurden sehr viele Fragen gestellt. Zum Beispiel: Wie viele Schüler sind an der Schule? A: 550 Schüler. Wie viele Lehrer sind an der Schule? A: ca. 60. Wie viele Sprachen kann man lernen? A: fünf verschiedene. Außerdem erfuhren die Viertklässler das Schulmotto: Gemeinsam tragen und gemeinsam bewegen. Das heißt: Dass man Hilfe bekommt, wenn man Hilfe braucht. So gibt es eine Hausaufgabenhilfe von Schülern für Schüler. Das Besondere an dieser Schule ist: die Natur, die vielen Sprachen (Latein, Englisch, Französisch, Spanisch und Russisch), die netten Lehrer/innen die netten Schüler/ innen. Anschließend nahm der Rektor die Viertklässler mit in ein Klassenzimmer und zeigte ihnen im Mathematikunterricht Wurzel ziehen. Zum Beispiel die Wurzel aus 121 ist 11. Zum Abschluss dieser Stunde bekamen die Viertklässler einen Kuli. Der Direktor zeigte noch den Chemieraum, den Werkraum, den Technikraum und zum Schluss noch den Physikraum. Dort durften sie noch ein Experiment ansehen. Das war ein schöner Schulbesuch im Christophorus-Gymnasium Altensteig.

 


Termine

08DEZ
Di, 08.12.2020, 09:15 Uhr

Klasse 6: Vorlesewettbewerb
GD

10DEZ
Do, 10.12.2020, 19:30 Uhr

Elternbeirat: 1. Sitzung

23DEZ
Mi, 23.12.2020 - So, 10.01.2021

Weihnachtsferien

01FEB
Mo, 01.02.2021, 13:25 Uhr

Sportnachmittag
EE

02FEB
Di, 02.02.2021, 13:25 Uhr

Sportnachmittag
EE

10FEB
Mi, 10.02.2021, 17:00 Uhr

Elternsprechtag

13FEB
Sa, 13.02.2021 - So, 21.02.2021

Faschingsferien

11MÄR
Do, 11.03.2021 - Mo, 15.03.2021

Seminarkurs "Bauhaus" Weimar
HB

18MÄR
Do, 18.03.2021, 08:00 Uhr

Klasse 10: DELF (Haupttermin)
HT

31MÄR
Mi, 31.03.2021

beweglicher Ferientag

01APR
Do, 01.04.2021 - So, 11.04.2021

Osterferien

04MAI
Di, 04.05.2021, 09:00 Uhr

Abitur: Deutsch

07MAI
Fr, 07.05.2021, 09:00 Uhr

Abitur: R, G, MU,SP
je nach Fach bis 13.30 Uhr

10MAI
Mo, 10.05.2021, 09:00 Uhr

Abitur: Englisch

11MAI
Di, 11.05.2021, 09:00 Uhr

Abitur: Chemie

13MAI
Do, 13.05.2021

Feiertag

14MAI
Fr, 14.05.2021

beweglicher Ferientag

17MAI
Mo, 17.05.2021

Präventionstag I

17MAI
Mo, 17.05.2021, 09:00 Uhr

Abitur: Mathematik

18MAI
Di, 18.05.2021

Präventionstag II

19MAI
Mi, 19.05.2021, 09:00 Uhr

Abitur: Biologie

22MAI
Sa, 22.05.2021 - So, 06.06.2021

Pfingstferien

07JUN
Mo, 07.06.2021

K2: Wiederbeginn des Unterrichts

12JUL
Mo, 12.07.2021 - Mi, 14.07.2021

Mündliches Abitur am CGA

29JUL
Do, 29.07.2021 - So, 12.09.2021

Sommerferien

01NOV
Mo, 01.11.2021 - Fr, 05.11.2021

Herbstferien

23DEZ
Do, 23.12.2021 - Sa, 08.01.2022

Weihnachtsferien

14APR
Do, 14.04.2022 - Fr, 22.04.2022

Osterferien

06JUN
Mo, 06.06.2022 - Fr, 17.06.2022

Pfingstferien

mehr anzeigen